www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
16 Ausgaben
Auswahl: KLICK
|◀ 1 2 3 ▶|
Dokument vom.: 7. 12. 2016 | Archiviert am: 11. 12. 2016 |

20161001_Lötzer_Genossenschaften - Kursbericht Wirtschaft

Rüdiger Lötzer, in: ArGe RB-17/2016, S. 16. Genossenschaften sind international anerkannt, gesichert und gewünscht. Dass die Bedeutung und Nützlichkeit von Genossenschaften nicht nur in entwickelten Industriegesellschaften gesehen und weitgehend anerkannt ist, sondern auch international, machten wir uns in der Diskussion anhand internationaler Dokumente deutlich. In den Berichten der Genossenschaftsverbände wird inzwischen ein deutlicher Anstieg der Genossenschaftsgründungen in den letzten Jahren konstatiert und dokumentiert, nicht nur im Wohnungsbereich, sondern auch im sozialen und landwirtschaftlichen Bereich und im Bereich neuer Energien.

QUELLEN:
Internationale Arbeitsorganisation (ILO), Empfehlung betreffend die Förderung von Genossenschaften, Resolution 193, verabschiedet auf der 90. Internationalen Tagung der ILO in Genf 2002. http://ilo.org/dyn/normlex/en/f?p=NORMLEXPUB:12100:0::NO:12100:P12100_INSTRUMENT_ID:312531:NO.
UN-Vollversammlung, Die Rolle der Genossenschaften in der sozialen Entwicklung, Resolution 56/114 vom 19.12.2001. http://www.un.org/Depts/german/gv-56/band1/ar56114.pdf.
Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Mitteilung der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss, und der Ausschuss der Regionen über die Förderung der Genossenschaften in Europa vom 23.2.2004, KOM(2004) 18 endgültig. http://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2004/DE/1-2004-18-DE-F1-1.Pdf.
Bundestagsfraktion DIE LINKE, Reformbedarf für Genossenschaften, Drucksache 17/10654 vom 11.9.2012, Antwort der Bundesregierung auf Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE, Drucksache 17/10534. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/106/1710654.pdf.
DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. und GdW – Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (Hrsg.), Die deutschen Genossenschaften in Europa, http://www.dgrv.de/webde.nsf/2a1a6cd05dbb01c0c1256e2f005612d1/2e65c54b0c6567d6c12577cb0046b705/$FILE/Genossenschaften_EU.pdf.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Lötzer, Rüdiger• ILO Internationale Arbeitsorganisation• UNO• Europa-EU• DIE LINKE• DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. • GdW – Wohnungs- u. <b>Immobilienunternehmen e.V.. • Genossenschaften• -Kurs Wirtschaft

Dokument vom.: 15. 04. 2016 | Archiviert am: 15. 04. 2016 |

20160415_Dokumentiert_BASF Südafrika

Dokumentiert, in: PB5/2016, S.16. BASF gibt sich blind, taub und aggressiv gegen- über den Opfern des Massakers von Marikana. Eine Delegation aus Südafrika konfrontierte die BASF bei der Hauptversammlung am 29.05.2016 erneut mit den weiterhin skandalösen Lebens- und Arbeitbedingungen in Marikana und der erwiesenen Mitverantwortung ihres Platinlieferanten Lonmin am Massakers von Marikana.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Politik• Dokumentation• Südafrika• Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre

Dokument vom.: 10. 12. 2014 | Archiviert am: 10. 12. 2014 |

20141210_Dokumentiert_Standortdebatte

Dokumentiert in: PB12/2014, S.16. Standortdebatte Wie gestaltet sich die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland aus der Sicht von Kapital und Arbeit? Dazu eine Dokumentation aus einer Stellungnahme der IG Metall sowie aus einem Bericht der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2014• Wirtschaft• IG Metall• Einzelpublikationen• Arbeitgeberverbände

Dokument vom.: 31. 03. 2013 | Archiviert am: 10. 10. 2015 |

20130331_Jannoff_Opel - Strukturwandel im Ruhrgebiet

Thorsten Jannoff in: ArGe RB-11/2013, S. 8 - 11. Krise bei Opel - Das Ruhrgebiet im Strukturwandel. Ausgehend von der aktuellen Krise bei Opel behandelt der Artikel die wirtschaftliche Entwicklung des Ruhrgebiets vom 19. Jahrhundert bis heute. Außerdem Maßnahmen des Bundes, der Länder, der Kommunen und der EU zur wirtschaftlichen Umstrukturierung der Region sowie die Ziele und Forderungen der Wirtschaftsverbände und der Gewerkschaften in diesem Prozess.

QUELLEN:
Andreas Schlieper, 50 Jahre Ruhrgebiet, Düsseldorf, 1986
Herbert Giersch, Konjunktur- und Wachstumspolitik in der offenen Gesellschaft, Wiesbaden, 1977
Helmut Schmidt, Skizze zur Kohlen- und Ruhrproblematik, siehe: Internetseite Deutsches Bergbau Museum, www.glueckauf-ruhrgebiet.de
Wirtschaftsförderung Metropolruhr (eine Gesellschaft des Regionalverbandes Ruhrgebiet), Wirtschaftsbericht Ruhr 2012, http://business.metropolruhr.de
Industrie- und Handelskammer Essen, Mülheim, Oberhausen, Das Ruhrgebiet. Eine Region im strukturellen Wandel, www.essen.ihk24.de/

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Jannoff, Thorsten• Schlieper, Andreas• Giersch, Herbert• NRW• Ruhrgebiet• Arbeitgeberverbände• IG Metall• DGB• -Kurs Wirtschaft

Dokument vom.: 31. 03. 2013 | Archiviert am: 10. 10. 2015 |

20130331_Jannoff_Strukturpolitik NRW

Thorsten Jannoff in: ArGe RB-11/2013, S. 6 - 8. Regionalisierte Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden in NRW sechszehn differenzierte Wirtschaftsregionen bzw. haben sich weiterentwickelt. Darüber hinaus positioniert sich NRW als ein Bundesland in Europa, das die Kooperation und die komplementären Vorteile mit den anliegenden Ländern sucht. Komplementarität und Kooperation wird durch die gesellschaftliche Praxis in vielfältiger Hinsicht zwar gelebt, schlagen sich aber nicht unbedingt im Denken der meisten Bewohner der Rhein/Ruhr-Ballung oder "in der Politik" nieder. "Kirchturmdenken" ist im Ruhrgebiet ein immer noch vorhandenes Ärgernis.

QUELLEN:
Landesentwicklungsplan (LEP) NRW, http://www.nrw.de/ Landesregierung/
Landesplanung/
Industrie- und Handelskammer, Raum für Wirtschaft. Zum LEP 2025, 2009, https://www.ihk-nordwestfalen.de/wirtschaft/standortpolitik/ raumplanung/
landesentwicklungsplan-nrw/

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Jannoff, Thorsten• NRW• Arbeitgeberverbände• -Kurs Wirtschaft

Dokument vom.: 31. 03. 2013 | Archiviert am: 7. 10. 2015 |

20130331_Fochler_Stadt und Regionalplanung - Kursbericht Wirtschaft

Martin Fochler in: ArGe RB-11/2013, S. 4 - 6. 2. Ein neues Thema: Stadt- und Regionalplanung, Wirtschaft im Raum. Mit der zunehmenden Bereitstellung sozialer Leistungen und technischer Infrastruktur durch die öffentliche Hand tritt neben der Setzung rechtlicher Rahmenbedingungen die Erbringung von Wirtschaftsleistungen. In unserer Diskussion müssen wir davon ausgehen, dass sich eine weltweite Arbeitsteilung entwickelt hat, in der die politisch-territorial gegebenen Volkswirtschaften autark nicht bestehen können. Wenn aber die Weltwirtschaft funktional verschränkt ist, was bedeutet das für das wirtschaftliche Handeln der öffentlichen Hand? Bei der Vorbereitung dieses Kurses sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es bereits zur Annäherung an das Thema nötig sein wird, konkrete Regionen hin auf ihre Eignung in weltwirtschaftlichen Bezügen ins Auge zu fassen und uns hierbei auf die Bundesländer Bayern und Nordrhein-Westfalen konzentriert.

KURSUNTERLAGEN (siehe dazu auch S. 5 des ArGe RB 11/2013):
Martin Fochler, "Rückblick auf das Thema Arbeit-/Arbeitsmarkt" und "Ein neues Thema: Stadt- und Regionalplanung, Wirtschaft im Raum", in: ArGe RB 11/2013, S. 4 - 6.
Martin Fochler, Bayern kann es auch alleine? - Wilfried Scharnagl publiziert das Buch zum Bayern-Theater, in: MitLinks Nr. 42, S. 27, http://www.flink-m.de/uploads/media/
121001_A_MitLinks41.pdf
Brigitte Wolf, Ein anderes Bayern: Kooperation und solidarisch, ebd., S. 23
Martin Fochler, Wie Leitbilder bayerischer Wirtschaftspolitik entstanden sind, ebd., S. 26
Herbert Giersch, Konjunktur- und Wachstumspolitik in der offenen Gesellschaft, 8. Kapitel: Wachstumspolitik, S. 11 - 20, Wiesbaden, 1977
Charles B. Blankart, Öffentliche Finanzen in der Demokratie, 20. Kapitel: Nutzen-Kosten-Analyse, München 2008
Andreas Schlieper, 50 Jahre Ruhrgebiet, Düsseldorf, 1986
Landesentwicklungsplan (LEP) NRW, http://www.nrw.de/web/media/_get.php?mediaid=21178
&fileid=63623&sprachid=1
Industrie- und Handelskammer, Zehn Positionen für eine wachstumsorientierte und nachhaltige Wirtschaftspolitik in Nordrhein-Westfalen, http://www.ihk-nrw.de/sites/default/files/
publikation_dateien/ihk_wipo_broschuere_120117.pdf
NRW-Wirtschaftsbericht 2012, https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/
broschuerenservice/mweimh/mit-neuen-chancen-und-ideen-die-energiewende-aktiv-gestalten/1443
Christian Staudacher, Wirtschaftsgeografie regionaler Systeme, Wien 2005

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Wolf, Brigitte• Bayern• NRW• Giersch, Herbert• Blankart, Dr. Charles B.• Schlieper, Andreas• Staudacher, Christian• Arbeitgeberverbände• -Kurs Wirtschaft