www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
52 Ausgaben
Auswahl: KLICK
Dokument vom.: 17. 11. 2016 | Archiviert am: 17. 11. 2016 |

20160915_Bürgel_Erdogan-Diktatur

Rudolf Bürger, in: PB 11/2016, S.3. Die Türkei auf dem Weg in die Erdogan-Diktatur – Wer stellt sich dagegen? Zahlen und Fakten zur aktuellen Situation in der Türkei: Notstandsdekrete werden breitflächig genutzt für unerhörte Menschenrechtsverletzungen, Zerstörung kurdischer Städte und der Abschaffung von kommunaler Selbstverwaltung. Deutschlands Rolle und die politischen Möglichkeiten der Linken.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Bürgel, Rudolf• Politik• Türkei

Dokument vom.: 15. 09. 2016 | Archiviert am: 20. 10. 2016 |

20160915_Bürgel_Staatsterror Türkei

Rudolf Bürgel, in: PB 9/2016, S.8. Erdogan und AKP-Regierung wollen sich der Opposition in Kurdistan entledigen. Die türkische Regierung und Erdogan haben per Dekret 28 Bürgermeister am 11. September 2016 abgesetzt und dafür Treuhänder, die direkt an die Weisungen von Ministerien gebunden sind, eingesetzt. 24 der abgesetzten Bürgermeister sind aus Hochburgen der kurdischen DBP in den kurdischen Provinzen. Sie waren 2014 mit Stimmenanteilen bis zu 82 Prozent gewählt worden. Ihre Absetzung wird mit angeblicher Unterstützung der PKK begründet. Den anderen vier aus dem Westen der Türkei wird Mitgliedschaft in der Gülen-Bewegung vorgeworfen.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Bürgel, Rudolf• Türkei• Kurdische Vereine• Politik

Dokument vom.: 19. 08. 2016 | Archiviert am: 19. 08. 2016 |

20160819_Bürgel_Repression Türkei

Rudolf Bürgel, in: PB8/2016, S.3. Nach Säuberung des Staatsapparats geht es wieder gegen die Kurden. Nach dem gescheiterten Militärputsch arbeitete die türkische Regierung einen Monat lang ihre Listen zur Beseitigung ihrer Gegner aus dem Staatsapparat ab. Bis zu 80 000 staatliche Beschäftigte wurden aus Justiz, Polizei, Jandarma, Militär, Geheimdienst, Ministerien, Schulen und Universitäten entlassen, 20 000 von ihnen sitzen in Haft. Auch die Entfernung der HDP-Opposition aus dem Parlament rückt wieder ins Blickfeld.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Bürgel, Rudolf• Türkei• Kurdische Vereine• Politik

Dokument vom.: 21. 07. 2016 | Archiviert am: 2. 08. 2016 |

20160721_Bürgel_Militärputsch Türkei

Rudolf Bürgel, in: PB7/2016, S.5. Der Militärputsch ist gescheitert – Erdogans Putsch geht weiter. Der Putschversuch in der Türkei von Teilen der Armee und der Jandarma vom 15. auf den 16. Juli ist gescheitert. Erdogan und die AKP-Regierung nutzen derzeit den Putschversuch, die schon seit längerem vorbereitete Säuberung des gesamten Staatsapparats durchzuziehen, um eine Präsidialdiktatur Erdogans voranzutreiben.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Bürgel, Rudolf• Politik• Türkei• Untersuchung

Dokument vom.: 15. 04. 2016 | Archiviert am: 15. 04. 2016 |

20160415_Bürgel_Erdogans Putschpolitik

Rudolf Bürgel, in: PB5/2016, S.6. Türkei: Erdogan weiter auf Putschkurs. Der türkische Präsident Erdogan setzt seinen Putschkurs weiter fort. Auf dem Weg zur uneingeschränkten Präsidialmacht hat er nun den Ministerpräsidenten Davutoğlu zum Rücktritt gezwungen. Erdogan kündigte sofort eine erneute Verschärfung der Antiterrorgesetze sowie eine Forcierung des Militäreinsatzes in den kurdischen Gebieten an. Als nächstes will er ein Gesetz zur Aufhebung der Immunität der Parlamentsabgeordneten erzwingen.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Bürgel, Rudolf• Politik• Türkei• Kurdische Vereine

Dokument vom.: 18. 02. 2016 | Archiviert am: 18. 02. 2016 |

20160218_Bürgel_deutsche Türkeipolitik

Rudolf Bürgel, in: PB2/2016, S.3. Die deutsche Mittelostpolitik befeuert die Konflikte. Für den Merkelschen Plan, die Fluchtroute über den Balkan zu schließen, soll die Türkei drei bis fünf Milliarden Euro erhalten. Dafür kann die Türkei kritiklos weiter Krieg gegen die Kurden führen.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Bürgel, Rudolf• [Ent]militarisierung• Türkei• Mittlerer Osten• Kurdische Vereine