www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
7 Ausgaben
Auswahl: KLICK
|◀ 1 2 ▶|
Dokument vom.: 6. 06. 2013 | Archiviert am: 6. 06. 2013 |

20130606_Bens_Großbritannien/EU

Jonas Bens „We want our money back!“ – Großbritannien und die EU in: Politische Berichte 6/2013, S. 20. In kaum einem anderen Mitgliedstaat wie in Britannien gibt es so offene Auseinandersetzungen um das „ob“ eines Verbleibs in der EU. Diese Europaskepsis hat in Großbritannien Tradition - ein historischer Rückblick über die Beziehungen Großbritannien/EU.[Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2013• Großbritannien• Bens, Jonas

Dokument vom.: 5. 02. 2013 | Archiviert am: 5. 02. 2013 |

20130205_Bens_Listenaufstellung NRW

Jonas Bens in: Der Hang zur harten Linie Politische Berichte 2/2013, S. 4 Am 3. und 4. Februar wählte die Landesvertreter_innen-Versammlung der nordrhein-westfälischen Linkspartei ihre Liste für den Bundestag. Insgesamt zeigt die Liste deutlich, dass sich das Verhältnis zu denjenigen verändert hat, die statt realpolitischer Alternativen eher auf die harte Linie setzen. [Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: Bens, Jonas• Deutschland• Politik• DIE LINKE• PB2013

Dokument vom.: 1. 12. 2012 | Archiviert am: 1. 12. 2012 |

20121201_Bens_EU-Politik Linke

Jonas Bens. in: Warum die parlamentarische Linke jetzt helfen muss, die EU zu retten! Politische Berichte 12/2012, S. 22 Dieses Papier gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil soll aufgezeigt werden, dass die Europäische Union genauso intensiv politisch adressiert werden muss, wie die Ebene des Nationalstaats. In einem zweiten Teil die strategische Lage so gedeutet, dass die parlamentarische Linke darauf achten muss, dass ihr der Handlungsspielraum, den sie innerhalb der EU hat, nicht genommen wird.[Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2012• Bens, Jonas• DIE LINKE• Europa

Dokument vom.: 30. 06. 2011 | Archiviert am: 30. 06. 2011 |

201107_Bens_Schulkonsens NRW

Viel Konsens, aber keine Einigung – Der Streit um die Schulreform in NRW. Jonas Bens in: Politische Berichte 7/2011, S.12 „Schulfrieden zum Greifen nahe“, titelte am 17. Juni 2011 noch der „Kölner Stadtanzeiger“. „Schulfrieden ist in weite Ferne gerückt“, titelte am 22. Juni die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“. So viel Dynamik hatte die Debatte um die Schulreform in NRW, die seit inzwischen 40 Jahren mal leidenschaftlicher, mal weniger leidenschaftlich, aber immer unversöhnlich geführt wird, schon lange nicht mehr. Und das obwohl die Vorzeichen sich geändert haben.[Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2011• Länder-Regionen• Bens, Jonas

Dokument vom.: 7. 04. 2011 | Archiviert am: 7. 04. 2011 |

201104_Bens_Rezension Appadurai

Lesetipp: Geographie des Zorns von Arjun Appadurai. Jonas Bens in: Politische Berichte 4/2011, S.22 Das Thema von Arjun Appadurais Arbeit, die 2006 in den USA unter dem Titel „Fear of Small Numbers. An Essay of the Geography of Anger“ erschienen ist, bildet das Spannungsfeld zwischen ethnisierter Gewalt auf der einen Seite und der Krise des Nationalstaats zu Zeiten der Hochglobalisierung auf der anderen Seite. [Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2011• Bens, Jonas

Dokument vom.: 7. 10. 2010 | Archiviert am: 20. 02. 2012 |

2010_10_Bens_Jannoff_Steag Deal

„Vattenfall Ruhr“ – Kommunen als „Global Player“? – Stadtwerke Konsortium Rhein Ruhr plant Übernahme von Steag. Jonas Bens und Thorsten Jannoff in: Politische Berichte 10/2010, S. 12 Kommunale Versorger aus den Ruhrgebietsstädten Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen sowie aus Dinslaken, Krefeld und Saarbrücken haben sich zum Stadtwerke- Konsortium Rhein Ruhr zusammengeschlossen, um möglicherweise einen 51 Prozent- Anteil an der Evonik-Steag zu erwerben. Noch ist unsicher, ob es zu dem Deal kommt, aber in jedem Falle ist diese Offerte ein Anzeichen für ein neues Selbstbewusstsein der kommunalen Unternehmen in NRW. Aber viele Fragen sind noch ungeklärt. [Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2010• Bens, Jonas• Ruhrgebiet• Jannoff, Thorsten