www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
7 Ausgaben
Auswahl: KLICK
|◀ 1 2 ▶|
Dokument vom.: 15. 06. 2012 | Archiviert am: 24. 06. 2012 |

20120615_Stingl_Tarif Banken

Tarifabschluss im Zeichen der Bankenkrise. Georg Stingl in: Politische Berichte 6/2012, S. 16 Die Tarifrunde 2012 bei den privaten und öffentlichen Banken stand wie schon 2010 im Zeichen der Finanzkrise. [Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2012• Stingl, Georg

Dokument vom.: 31. 03. 2011 | Archiviert am: 27. 05. 2015 |

20110331_Stingl_Hilferding Finanzkapital

Georg Stingl in: ARGE RB-07/2011, S. 11-15. Rudolf Hilferding. Das Finanzkapital. - "Lineare Entwicklung vom Kredit über das Generalkartell zur Staatsplanwirtschaft"
In seiner 1910 veröffentlichten Schrift analysiert Hilferding die von ihm wahrgenommenen Entwicklungstendenzen des Kapitalismus hin zum staatsmonopolitischen Kapitalismus sowie die Rolle der Gewerkschaften und einer zu gründenden politischen Arbeiterpartei gegen diese Entwicklung. - Eine Zusammenfassung der Argumente Hilferdings.

QUELLE:
Rudolf Hilferding, Das Finanzkapital, Europäische Verlagsanstalt, 1968

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Stingl, Georg• Hilferding, Rudolf• -Kurs Wirtschaft

Dokument vom.: 11. 03. 2011 | Archiviert am: 11. 03. 2011 |

201103_Stingl_Regulierung Bankangestellte

Bankangestellte zwischen Baum und Borke oder: Bundesregierung reguliert Bankangestellte. Georg Stingl in: Politische Berichte 3/2011, S.17 Während die Linke „die Vergesellschaftung der Banken konkret denkt“, schützt die schwarz-gelbe Bundesregierung die Bankkunden auf ihre Weise. Zahlreiche Klagen wegen tatsächlicher oder vorgeblicher Übervorteilung der Kundschaft aufgreifend, verabschiedete der Bundestag am 11.2. mit Koalitionsmehrheit das Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz. Auch 70 000 Protestunterschriften von Bank- angestellten an den Finanzausschuss des Bundestages konnten die neben dem Beipackzettel für Finanzprodukte im Wertpapierhandelsgesetz künftig enthaltene Berufsverbotsdrohung nicht abwenden. [Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2011• Stingl, Georg

Dokument vom.: 7. 10. 2010 | Archiviert am: 20. 02. 2012 |

2010_10_Lötzer_Stingl_Basel III

Basel III: Das Eigenkapital der Banken soll höher und „härter“ werden. Rüdiger Lötzer und Georg Stingl in: Politische Berichte 10/2010, S. 18 Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat am 12.September nach langjähriger Diskussion neue international geltende Regeln für Mindestkapitalanforderungen für die Banken verabschiedet. Dem Ausschuss gehören die Chefs der Notenbanken und Bankenaufsichtsbehörden aus den 29 größten Wirtschaftsländern an. Die Regierungen der G20 werden diese auf ihrem Gipfel in Seoul im November formell beschließen. [Qellen/Material]

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2010• Lötzer, Rüdiger• Stingl, Georg

Dokument vom.: 31. 07. 2010 | Archiviert am: 10. 05. 2015 |

20100731_Stingl_Staatsbank

Georg Stingl in: ARGE RB-05/2010, S. 3. "Den Finanzsektor demokratisch kontrollieren und dem Gemeinwohl verpflichten". Zu den Aussichten einer Staatsbank im Programmentwurf der Partei DIE LINKE.

QUELLE:
http://die-linke.de/programm/programmenwurf

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Stingl, Georg• DIE LINKE• -Kurs Wirtschaft

Dokument vom.: 31. 07. 2010 | Archiviert am: 10. 05. 2015 |

20100731_Stingl_Bankenkrise

Georg Stingl in: ARGE RB-05/2010, S. 2-4."Noch die sicherste Bank ist ein unsicheres Geschäft". Banken aus der Sicht der Systemtheorie - Buchbesprechung. Die Banken operieren gemäß Systemtheorie als "Organisationssysteme" im "Funktionssystem" Wirtschaft. Dirk Baecker setzt sich in dem untenstehenden Text mit den Risikostrukturen der "Systeme" Banken, Wirtschaft und Staat auseinander.

QUELLEN:
Dirk Baecker, Womit handeln Banken? Eine Untersuchung zur Risikoverarbeitung in der Wirtschaft, Neuauflage 2008, Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft Nr. 946
Luhmann-Lexikon: http://www.luhmann-online.de/glossar/glossar.php

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Stingl, Georg• Baecker, Dirk• Luhmann, Niklas• -Kurs Wirtschaft