www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
Dokument vom.: 1. 11. 2015 | Archiviert am: 3. 01. 2016 |

20151101_Fortmann_Rechtslehre der Lohnarbeit - Kursbericht Sommer 2015

Christian Fortmann, in: ArGe RB-15/2015, S. 1. Rechtslehre der Lohnarbeit. Gegenstand des Kurses bildete die rechtliche Kodifizierung der mit dem Lohnarbeitsverhältnis etablierten gesellschaftlichen Beziehungen und deren Verhältnis zu den Grundrechten der Verfassung, namentlich dem auf "freie Entfaltung der Persönlichkeit". Derivate der freien Entfaltung der Persönlichkeit sind die als eigene Verfassungsnormen formulierten Grundrechte der Berufsfreiheit (Art. 12 GG) und des Eigentums (Art. 14 GG). Gesetzesmaterien für das Thema sind neben dem Grundgesetz das Bürgerliche Gesetzbuch (§ 611ff. BGB, Recht der Dienstverträge) und die Gewerbeordnung (§ 106 GeWO, Weisungsrecht des Arbeitgebers).

QUELLEN:
Karl Marx, Arbeitsprozess, in: Die Produktion des absoluten Mehrwerts, Arbeitsprozess und Verwertungsprozess, Das Kapital, Bd. 1, 3. Abschnitt. 5. Kapitel, S. 192 - 200, Berlin, 1972
Gabriele Britz, Freie Entfaltung durch Selbstdarstellung. Eine Rekonstruktion des allgemeinen Persönlichkeitsrechts aus Art. 2 I GG, S. 1 - S. 22, Tübingen, 2007, Mohr Siebeck Verlag
Julius von Staudinger, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Buch 2, Recht der Schuldverhältnisse, §§ 611 - 615, Berlin, 1999
Peter J. Tettinger, Rolf Wank, Jörg Ennuschaft, Gewerbeordnung, Weisungsrecht des Arbeitgebers - Kommentar, München, 2011
Benno Mugdan (Hrsg.), Die gesammelten Materialien zum Bürgerlichen Gesetzbuch für das Deutsche Reich, II. Bd., Recht der Schuldverhältnisse, Berlin, 1899, R. v. Decker's Verlag
Ernst Wolf, Lehrbuch des Schuldrechts, Bd. II, § 15 Dienst- und Arbeitsverhältnisse, S. 175 - 181, ISBN 3-452-18428-5, Köln, Berlin, Bonn, München, 1978
Otto Depenheuer, Eigentum, II. Verfassungsrechtliche Grundentscheidungen, in: Detlef Merten, Hans-Jürgen Papier (Hrsg.), Handbuch der Grundrechte in Deutschland und Europa, Bd. V, S. 7 - 11, Heidelberg, 2013, Verlag C. F. Müller
Hans-Peter Schneider, Berufsfreiheit, in: Detlef Merten, Hans-Jürgen Papier (Hrsg.), Handbuch der Grundrechte in Deutschland und Europa, Bd. V, S. 90 - 100, Heidelberg, 2013, Verlag C. F. Müller

IM KURS NICHT GELESENE QUELLEN:
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Das Eigentum, in: Grundlinien der Philosophie des Rechts, §§ 41 - 46, §§ 65 - 71, Berlin, 1821, In der Nicolaischen Buchhandlung
Immanuel Kant, Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre, in: Bernd Ludwig (Hrsg.), Metaphysik der Sitten, 1. Teil § 30, ISBN 3-7873-0692-7, Philosophische Bibliothek, Bd. 360, Hamburg, 1986, Felix Meiner Verlag
Karl Marx, Ökonomisch-Philosophische Manuskripte. Kommentar von Michael Quante, Berlin, 2009, Suhrkamp Ver

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Fortmann, Christian• Britz, Gabriele• Depenheuer, Otto• Hegel, Georg Wilhelm Friedrich• Kant, Immanuel• Marx, Karl• Mugdan, Benno• Schneider, Hans-Peter• Merten, Detlef

Dokument vom.: 31. 03. 2010 | Archiviert am: 7. 05. 2015 |

20100331_Fortmann_Luhmann_Das Recht

Christian Fortmann in: ARGE RB-04/2010, S. 6-9. Luhmann über "Das Recht der Gesellschaft". Bei der Befassung mit dem Recht, sei diese rechtfertigend oder kritisch, stehen gemeinhin die Gehalte der Kodifizierung im Zentrum des Interesses. Dies bezieht sich auf die verschiedenen umfassenden Rechtsgebiete - öffentliches, Straf- und Privatrecht - ebenso wie auf die einzelne Normierung: auf was für ein Verhalten ist eine Obligation ge- oder verbietend gerichtet; worin bestehen mögliche Sanktionen. Es ist ein Vorzug der Luhmannschen Untersuchung, die Aufmerksamkeit auf die formelle Seite des Rechts zu lenken, die gesellschaftlichen Funktionen des Rechts nicht zuerst als je inhaltlich bestimmtes Regulativ zu betrachten, sondern unter der spezifischen Art und Weise, wie solcher Inhalt unter der Bedingung des Rechts und eines das Recht bearbeitenden Rechtssystems reguliert wird.

QUELLE:
Niklas Luhmann, Die Funktion des Rechts, in: Das Recht der Gesellschaft, 1995, Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft Nr. 1183

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Fortmann, Christian• Luhmann, Niklas• -Kurs Philosophie/Kulturw.