www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
14 Ausgaben
Auswahl: KLICK
|◀ 1 2 3 ▶|
Dokument vom.: 10. 10. 2018 | Archiviert am: 10. 10. 2018 |

pb1810-04-LageNordSyrien-Varto

Serhat Varto, PB10/2018, S.4 Über die Beziehungen der Demokratischen Föderation Nordsyriens zum syrischen Regime. Projektnotiz

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2018• Varto, Serhat

Dokument vom.: 11. 04. 2018 | Archiviert am: 11. 04. 2018 |

pb1804-22a_Voets_Kalenderblatt-1894-Belgien-Sozialversicherungen

Jan Voets, PB04/2018, S.22a 23.Juni 1894 - Belgien - KALENDERBLATT - Fundamente für ein System sozialer Sicherheit werden gelegt. Belgien wurde 1830 als Staat gegründet. Von Anfang an gab es heftige Auseinandersetzungen umd die Lebensumstände der Arbeiter und ihrer Familien. Mit dem Im Kalenderblatt vorgestellten Gesetz von 1894 zur Einrichtung von Krankenkassen wurde das erste Mal den von Arbeitern geschaffenen Institutionen eine gesetzlich abgesicherte Rechtspersönlichkeit verliehen.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2018• Voets, Jan • Belgien

Dokument vom.: 7. 08. 2017 | Archiviert am: 7. 08. 2017 |

11_van Aken_G 20

Jan van Aken Nr.8/21017. S.11. G20 in Hamburg. 12. Juli 2017, 76 000 mal Hoffnung. Die große Demonstration am Samstag ist im Rauschen der Gewalt-Diskussion fast untergegangen. Wir dokumentieren einen Bericht des (Mit)-Veranstalters. „Auch wenn aktuell die hirnlosen Plünderungen und Zerstörungen die Debatte bestimmen – die G 20-Woche war mehr, viel mehr. Ich war von Sonntag bis Sonntag täglich unterwegs, mal als Parlamentarischer Beobachter der Linken-Bundestagsfraktion, mal als Teil des Protestes. Hier der Versuch einer zusammenfassenden Einschätzung.“ (Jan von Aken) 1. Eine großartige Demonstration zum Abschluss: 76 000 Menschen auf der Straße – ohne Eskalation, ein sichtbarer Gegenpol zum offiziellen G-20-Gipfel: „Unser Gegenmodell ist die Generalversammlung der Vereinten Nationen“. 2. Die Gewalt im Schanzenviertel am Freitagabend. Spekulationen und Abwägungen, wer wann was wo und mit welchem Anliegen gemacht hat, gibt es auf allen Seiten – viele Prinzipien der Demokratie sind verletzt worden. 3. Angriffe auf die Versammlungsfreiheit – Yes we camp! Verbot – gerichtliche Erlaubnis – ungebährliche Einmischung des Verfassungsschutz: die Zivilgsellschaft hilft. 4. Corner, tanzen und Blockaden. Feinheiten, die nicht zu vergessen sind. 5. Welcome to hell – Gezielte Eskalation bei der Demonstration des ‚Schwarzen Blocks’. Verantwortungsvolle Polizeiführung hätte anders agiert. 6. Die Reaktionen – „Law and order“ als Wahlkampfthema. Es ist zum Schämen. 7. Ausblick. Alles offen, viele Fragen bleiben, Zukunft eines nächsten G20-Gipfels in einer Großstadt fragwürdig.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2017• Hamburg• DIE LINKE• Dokumentation• vanAken, Jan• Politik

Dokument vom.: 16. 03. 2017 | Archiviert am: 16. 03. 2017 |

20170319_Vollert_Krankenhausschließungen ländlicher Raum

Florian Vollert, in: PB 3/2017, S.11. Fachtagung „Krankenhausschließungen im ländlichen Raum und was dann?“.Das Forum Linke Kommunalpolitik in Baden-Württemberg e.V. (Kompofo) hat eine Fachtagung zum Thema Krankenhausschließungen organisiert. Vor allem kleine Krankenhäuser der Grundversorgung sind von Schließungen betroffen. Als Referenten waren Harald Weinberg, gesundheitspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, und Günter Busch, ehemaliges Mitglied im Landesbezirksvorstand von Verdi für den Bereich Gesundheit und Soziales, eingeladen.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2017• Veranstaltungsberichte• Heilbronn• Vollert, Florian

Dokument vom.: 15. 02. 2017 | Archiviert am: 15. 02. 2017 |

20170119_Gehring_Vogel_Bergmann_Detscher_Kalenderblatt Prävention

Rolf Gehring, Laurent Vogel, Edith Bergmann, Eva Detscher, in: PB 2/2017, S.23. Italien. Geburtsstunde der Prävention am Arbeitsplatz. Einige der großen Chemiekatastrophen + Film: „Wir brauchen keine Erlaubnis!“ – „Senza chiedere permesso!“ + 03 Tuta blu — „Tagebuch eines süditalienischen Bauernsohns, der unter die Arbeiter fiel“. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts versuchen in Italien Beschäftige, Arbeitsmediziner, Aktivisten und Gewerkschafter einen Ansatz zu entwickeln und in den Betrieben umzusetzen, schlechte Arbeitsbedingungen nicht mehr mit Geld zu kompensieren, sondern die Arbeitsbedingungen selbst zu ändern, zu verbessern. Die erste Parole „La salute non si vende“ (sinngemäß: Die Gesundheit ist nicht zu verkaufen) ist wohl in der einen oder anderen Form in fast allen europäischen Ländern bekannt. Die Bewegung entwickelte bis heute fortdauernd Einfluss auf die Gesetzgebung.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2017• Gehring, Rolf• Bergmann, Edith• Projekt Wegmarken• Detscher, Eva• Italien• Untersuchung• Vogel, Laurent

Dokument vom.: 18. 02. 2016 | Archiviert am: 18. 02. 2016 |

20160218_Volmer_Buchtipp

Hardy Vollmer, in: PB2/2016, S.23. Friederike Moos: “In uns und um uns”. Sommer 1967: in den Behringwerken, einem Pharmaunternehmen in Marburg, bricht eine weltweit unbekannte Krankheit aus. Die Erkrankung trat plötzlich auf.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2016• Vollmer, Hardy• Kultur• Lektüreberichte