www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
8 Ausgaben
Auswahl: KLICK
|◀ 1 2 ▶|
Dokument vom.: 9. 10. 2019 | Archiviert am: 9. 10. 2019 |

pb19-10-21a-koerperschaftstatus-islamische-gemeinden-lechner

Karl-Helmut Lechner, , PB10/2019, S.21 Körperschaftsstatus für islamische Religionsgemeinschaften? er Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) für islamische Religionsgemeinschaften war Thema einer Fachtagung, zu der die Schura Hamburg, der Rat der islamischen Gemeinschaften, im September eingeladen hatte, um mit Gemeindevertretern und Interessierten zu diskutieren.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Lechner, Karl-Helmut • Islam• Hamburg• Recht

Dokument vom.: 8. 05. 2019 | Archiviert am: 8. 05. 2019 |

pb19-05-19-Anerkennung-Islam-als-Akteur-mueller-schura-i-lechner-pb

Norbert Müller (SCHURA HH), Interview K.H. Lechner, PB05/2019, S.19 Für die Anerkennung des Islam als legitimen politischen Akteur in dieser Gesellschaft. Interview. Interview der Politischen Berichte mit Herrn Rechtsanwalt Müller, Mitglied des Vorstandes der SCHURA, des „Rates der islamischen Gemeinschaften“ in Hamburg.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Müller, Norbert• Lechner, Karl-Helmut • Islam

Dokument vom.: 13. 03. 2019 | Archiviert am: 13. 03. 2019 |

pb19-03-19-ahmadiyya-muslim-Interview-lechner-faizan

Karl Helmut Lechner -i-Faizan Ijaz, PB03/2019, S.19 „Die Anerkennung des Islam in der Öffentlichkeit durch den Status ‚Körperschaft des öffentlichen Rechts‘ ist für uns von großer Bedeutung. Interview mit Herrn Faizan Ijaz. Die Religionsgemeinschaft „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ besteht aus Muslimen, die sich zu allen Lehren des ursprünglichen Islam bekennen und ist eine Reformbewegung, die sich für die ursprünglichen Werte des Islam einsetzen will. Herr Ijaz Jura ist bei den Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) u.a. zuständig für die Antragstellung der „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ (KdöR) Anträge.Das Interview wurde am 26. Februar 2019 geführt von Karl-Helmut Lechner.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Lechner, Karl-Helmut • Ijaz, Faizan • Islam• Ahmadiyya Muslim Jamaat

Dokument vom.: 5. 12. 2018 | Archiviert am: 5. 12. 2018 |

pb12-21-islamkonferenz-lechner

Karl-Helmut Lechner, PB12/2018, S.21 Deutsche Islamkonferenz: Wieder am Thema vorbei. Projektnotiz

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2018• Lechner, Karl-Helmut • Islam

Dokument vom.: 15. 02. 2017 | Archiviert am: 15. 02. 2017 |

20170119_Schneider_staatsbürgerliche Rechte Muslime

Christiane Schneider, in: PB 2/2017, S.19. Auseinandersetzung um staatsbürgerliche Rechte der Muslime in Hamburg. Dok 1 - Christiane Schneider in der Hamburger Bürgerschaft zum Thema. Dok 2- Stellungnahme des interreligiösen Forums Hamburg: Staatsverträge sind wichtiger Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog -Dok 3 - Presseerklärung der FDP. – Die Fraktion der Linken hat den Antrag der FDP auf Kündigung der Staatsverträge zwar abgelehnt, sich aber bei dem Antrag der CDU auf Aussetzung des Vertrags mit der Ditib mehrheitlich enthalten. Christiane Schneider, die religionspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, erläutert, wieso die Fraktion die Abstimmung freigegeben hat und wieso sie selbst gegen Aussetzung oder gar Kündigung abstimmt.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2017• Schneider, Christiane• Hamburg• -LV_Hamburg• Dokumentation• Kultur• Islam

Dokument vom.: 7. 12. 2016 | Archiviert am: 11. 12. 2016 |

20161001_Detscher_Fürsorge - Kursbericht Philosophie/Kulturwiss.

Eva, Detscher in: ArGe RB-17/2016, S. 8-9. Das weite Feld der Fürsorge Die Muslime Deutschlands sind - trotz langjähriger Präsenz - bislang mit keinem Verband in der Liga der freien Wohlfahrtspflege vertreten. Die vielfältigen Gründe für diesen auf Dauer unhaltbaren Sachverhalt haben Rauf Ceylan und Michael Kiefer in ihrem Buch "Die muslimische Wohlfahrtspflege in Deutschland" untersucht. Für das Kennenlernen und Verständnis des Themas ist der Text sehr zu empfehlen. Neben Auszügen aus diesem Buch wurden im Sommerkurs Texte von Sina Tesch, Niklas Luhmann, John Rawls und Heinrich Bedford-Strohm gelesen und diskutiert.

QUELLEN:
Sina Tesch, Die Rolle der Diakonie als zivilgesellschaftlicher Akteur, in: Sozialwirtschaft und Diakonie: Spannungsfelder und Orientierungen, Bochum, April 2015, in: Denken und Handeln, Beiträge aus Wissenschaft und Praxis, hrsg. von Esther Almstadt, Wolfgang Maaser, Irene Gerlach, Neue Folge Band 14, Schriftenreihe der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe
Niklas Luhmann, Formen des Helfens im Wandel gesellschaftlicher Bedingungen, in: Niklas Luhmann, Soziologische Aufklärung, Band 2, Wiesbaden 2005, Springer Fachmedien
John Rawls, Gerechtigkeit als Fairness. Ein Neuentwurf, S. 44 - 51, S. 76 - 80, ISBN 3-518-58366-2, 2003, Frankfurt a. M., Suhrkamp Verlag
Heinrich Bedford-Strohm, Menschenrechte und Menschenwürde in der Perspektive Öffentlicher Theologie, S. 5 - 20, in: International Journal of Orthodox Theology, 2.3.2011

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: ArGe_Publ. ab 2008• Detscher, Eva• Tesch, Sina• Luhmann, Niklas• Rawls, John• Bedford-Strohm, Heinrich• Kirche/Religion• Islam• -Kurs Philosophie/Kulturw.