www.LINKE
KRITIK.de
H O M E
VEREIN für POLITISCHE BILDUNG, LINKE KRITIK und KOMMUNIKATION
Zeitschriften AKTUELL Gesammelte Jahrgänge Redaktions-Werkstatt
Projekt-WEGEMARKEN SUCHEN ⯈Lektuereliste
Aut./Sachgeb.(Alle Texte) PB häufig genutzte Quellen Aut./Sachgeb.(Nur ArGe-Texte)
Kategorie unten auswählen.
(n)=Anzahl der Treffer
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
Sämtliche Treffer sind im Fenster unten sichtbar.
48 Ausgaben
Auswahl: KLICK
|◀ 1 2 3 4 5 6 7 8 ▶|
Dokument vom.: 20. 08. 2019 | Archiviert am: 20. 08. 2019 |

pb19-08-09-13-igm-gewerkschaftstag-technologiewandel-rocker-e-jannoff-d

Bruno Rocker-e-d, Thorsten Jannoff-d, , PB08-09/2019, S.13 „Die IG Metall in einer ungewissen Zeit“ … positioniert sich. Am 6. Oktober dieses Jahres kommen die Delegierten des 24. Gewerkschaftstages der IG Metall in Nürnberg zusammen, um ihre Richtungsentscheidungen zu treffen. Das Debattenpapier zur Vorbereitung dieses Gewerkschaftstages trägt den Titel: „Die IG Metall in einer ungewissen Zeit“.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Rocker, Bruno• IG Metall

Dokument vom.: 20. 08. 2019 | Archiviert am: 20. 08. 2019 |

pb19-08-09-16b-rpda-detering-was-heisst-hier-wir-rocker

Bruno Rocker, PB08-09/2019, S.16b Heinrich Detering: Was heißt hier „wir“ ? Zur Rhetorik der parlamentarischen Rechten Der unter obigem Titel jüngst bei Reclams Universal-Bibliothek nunmehr in der dritten Auflage veröffentlichte Band des Literaturwissenschaftlers Heinrich Detering verdient alle Aufmerksamkeit. Das schmale Büchlein basiert auf einen Vortrag, den Detering auf Einladung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken auf der Vollversammlung des Komitees im November 2018 vortrug. Detering erläuterte damals eingangs, sich in seiner Analyse auf möglichst wenige und kurze, aber repräsentative und aufschlussreiche Sätze des Führungspersonals der AfD beschränken zu wollen, sich jedoch gerade diejenigen semantischen und stilistischen Merkmale vorzunehmen, die nicht unmittelbar evident sind.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Rocker, Bruno• Detering, Heinrich• AfD

Dokument vom.: 26. 06. 2019 | Archiviert am: 26. 06. 2019 |

pb19-06-15-transformation-und-weiterbildung-rocker-d-jannoff

Bruno Rocker, Thorsten Jannoff-d, PB06/2019, S.15 Transformation und Weiterbildung Am 12. Juni hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mit dem Bundesarbeits- und Bundesbildungsministerium, den Arbeitgebern, Ländern und der Bundesagentur für Arbeit in Berlin die Nationale Weiterbildungsstrategie (NWS) vorgestellt. Ziel ist, die Weiterbildungsprogramme des Bundes und der Länder zu bündeln und weiterzuentwickeln und den Grundstein für eine neue Weiterbildungskultur in Zeiten des digitalen Strukturwandels zu legen. + Nationale Weiterbildungsstrategie, Erklärung des DGB: Weiterbildung ist die Antwort auf Strukturwandel und Transformation

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Rocker, Bruno• Jannoff, Thorsten• DGB• Wirtschaft• Dokumentation

Dokument vom.: 8. 05. 2019 | Archiviert am: 8. 05. 2019 |

pb19-05-22-kb-spanien-1919-8-stunden-tag-romero

Maria Ángeles Romero, PB05/2019, S.22 KALENDERBLATT – 5. Februar 1919 Spanien – Durchsetzung des Acht-Stunden-Tages in Spanien. Im Jahr 1919 erreichte der Kampf der Arbeiter von „La Canadiense“, der größten Elektrizitätsgesellschaft in Barcelona, die Festschreibung des Acht-Stunden-Arbeitstages. Damit war Spanien das erste Land der Welt, das dieses Recht gesetzlich verankerte.

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Barcelona• Spanien• Romero, Maria Ángeles • Projekt Wegmarken

Dokument vom.: 10. 04. 2019 | Archiviert am: 10. 04. 2019 |

pb19-04-16-staubarme-baustelle-ruehl-gehring.html

Dr. Reinhold Rühl, Rolf Gehring, PB04/2019, S.16 Staub war gestern – Gemeinsam zur staubarmen Baustelle. Mit der Kampagne „Staub war gestern“ wollen in Deutschland die Sozialpartner der Bauwirtschaft sowie die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft zum staubarmen Bauen, Renovieren und Reinigen kommen. Was waren die Hintergründe für diesen Weg, wie soll er beschritten werden und was genau ist das Ziel?

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Gehring, Rolf• Rühl, Dr. Reinhold• Europa• Wirtschaft• IG BAU• EFBH (Bau-Holz)

Dokument vom.: 13. 02. 2019 | Archiviert am: 13. 02. 2019 |

pb19-02-16b-rd-das-rom-archiv-d-rose-e-steffens.html

Romani Rose-d-, Rosemarie Steffems-e-, PB02/2019, S.16 Das RomArchive – ein dialogisches Projekt mit europäischer Ausrichtung aus der Perspektive der Minderheit . Die Idee für RomArchive basiert auf der Initiative von Franziska Sauerbrey und Isabel Raabe europaweit mit Kunstschaffenden, Kuratoren, Aktivistinnen und Wissenschaftler_innen dieser Minderheit, in denen Bedarf nach einem international zugänglichen Ort formuliert wurde, der Kulturen und Geschichten der Roma und Sinti sichtbar macht. 2014 wurde die Bundeskulturstiftung, eine der bedeutendsten europäischen Stiftungen, davon überzeugt, das RomArchive finanziell zu unterstützen. Künftiger Träger wird das Europäische Roma-Institut für Kunst und Kultur in Berlin sein. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat für die nächsten fünf Jahre Fördermittel zugesagt. Nach 1945 wurde die Verfolgungsgeschichte kaum thematisiert, populäre Fotobände aber auch Illustrationen in der Presse hielten, als ob zwischen 1933 und 1945 nichts geschehen sei, weiter an der romantisierenden und diskriminierenden Darstellung der Roma und Sinti fest. www.romarchive.eu

Dem Quelldokument zugeordnete Kategorie/n: PB2019• Rose, Romani